am Anfang war der Ring...

Veröffentlicht auf von Angelica

Ich habe 1988 nach meinem Abitur an der Zeichenakademie Hanau meine Ausbildung zum Goldschmied gemacht. Dort war der Anspruch an Design und "anderer" Schmuck sehr groß. Ich  "wuchs" also mit ungewöhnlichem Schmuck auf. 

Davon mitgenommen habe ich eine Vorliebe für große Ringe, der Schmuck muß schwer sein, damit er gut an-liegt. Ich liebe haptischen Schmuck, den man gerne anfasst, ich pack fast in jedes meiner Stücke den Kontrast von Strukturen mit rein- hell-dunkel, matt-glänzend etc. Dünn gibt es bei mir nicht...

Schmuck IST Luxus, kein Mensch braucht Schmuck, deshalb kann und muß er auffallen. Jeder kennt das, der Ring ist einem so zu-EIgen geworden, das er im Alltag nicht mehr auffällt. Ein großer, schwerer Ring aber, der fällt auf, dem Betrachter und dem Träger. In jeder Minute wird er sich dessen bewußt. Das finde ich gut.

undefined
Mein erster Liebling vereint alles: 
Groß                 14mm
Farbe                zwei Turmaline in Grün und Lila
Kontraste          außen mattes Weißgold
                       innen poliertes Gelbgold
Haptik               die Innenschiene glatt und nach innen gewölbt, es macht Spaß, den Ring anzuziehen...

 

Veröffentlicht in Die Ringe

Kommentiere diesen Post