Gestern in Mülheim...

Veröffentlicht auf von Angelica

gab Mark Benecke ein Stelldichein. Und es war großartig.  

Wer ihn nicht kennt: Benecke ist einer der bekanntesten Forensiker der Welt  und nebenbei eine wirklich coole Socke. Forensik beschäftigt sich z.B. mit Todeszeitpunkten, was ist bei einem Todesfall wirklich passiert, was kann nicht passiert sein, was ist nicht ausgeschlossen. 

Seine Sicht der Dinge ( vorurteilsfrei auf kleinste Dinge achten, keine Vermutungen, sondern nur Tatsachen zählen) ist faszinierend. 

Er richtet den Blick auf das einzige, was wahr ist, nicht auf das was Mensch daraus macht. Und das ganze auf so "coole" und souveräne Art, es war sicher nicht mein letzter Vortrag. Mal abgesehen. das er als Mensch eine Menge Humor und einen leckeren Musikgeschmack hat.

OK. die Beschäftigung mit Leichen ist nicht jedermanns Sache.  Aber auch sonst habe ich ein paar interessante Sachen mitgenommen ( außer das der perfekte Mord wohl inzwischen nicht mehr möglich ist) : es gibt Wahrheit, auch wenn sie nicht immer ans Licht kommt, es gibt keine Gerechtigkeit.....

Und wer lachen will, liest sich auf der Seite mal die Anfragebogen für Veranstalter durch. 

Ansonsten ist die Seite für den vorbehaltlosen Leser eine Quelle interessanter Artikel, die reichen bis Weihnachten - 2011 

Kommentiere diesen Post